Tiefenpsychologische und transaktionsanalytische Paartherapie (auch Eheberatung) sind Formen psychologischer Arbeit, die das Ziel haben, unbewusste Prozesse und Interaktionen in einer Beziehung, die zu Konflikten führen, bewusst zu machen und bei Bedarf zu verändern.

Konfliktthemen:

  • Streiten über Kleinigkeiten

  • Krankhafte Eifersucht / Kontrolle

  • Entfremdung

  • Fremdgehen

  • Kommunikationsprobleme

  • Kollidierende Auffassungen über Nähe, Distanz, Liebe und Intimität

  • Sexualität (fehlendes sexuelles Verlangen oder Hypersexualität, vorzeitiger Samenerguss, Orgasmusstörungen, Erektionsstörungen u.a.)

Ziele:

Die Paartherapie (Eheberatung) dient primär der Bearbeitung und Überwindung aktueller Konflikte, die Leidensdruck bereiten und sogar das Zusammenleben der Paare in Frage stellen.

Demzufolge ist die Paartherapie keine typische Psychotherapie, die eine Heilbehandlung bezweckt.

Wesentliches Ziel der Paartherapie ist getrennte Personen, Paare und Familien zu befähigen, ihre inneren und äußeren Konflikte zu verarbeiten und ein höheres Maß an persönlichem Entfaltungs- und Beziehungspotential zu erreichen.

 

Gute Voraussetzung für die Zusammenarbeit des Therapeuten und der Paare sind die ausreichende gegenseitige Akzeptanz und die genügende Motivation der Hilfesuchenden. Die gegenseitigen Vorwürfe, sind oft ein Zeichen für Veränderungsresistenz, die die Zusammenarbeit deutlich erschweren. Die beste Einstellung beim Aufsuchen eines Therapeuten ist die axiomatische Annahme der Paarmietglieder, dass für die aktuellen und vergangenen Konflikte immer beide Partner verantwortlich sind. Es ist extrem kontraproduktiv vom Therapeuten zu erwarten, das eine oder andere Mietglied des Paares zu beschuldigen oder in Schutz zu nehmen.

Der Paartherapeut bzw. Eheberater ist in diesem Sinne weder Schiedsrichter noch Problemlöser, sondern dafür ausgebildeter, neutraler Nebenbeobachter, Moderator, Leiter und Begleiter eines vom Paar erwünschten Veränderungsprozesses. Der Paartherapeut bemüht sich in der Regel, Bedingungen zu schaffen, unter denen die Partner ihre Gefühle, Bedürfnisse, Ängste und Befürchtungen zum Ausdruck zu bringen, abzuklären und aneinander anzupassen. Aus diesem Grund sind jegliche Versuche der Paarmietglieder den Therapeuten zu funktionalisieren oder gegen den Partner aufzuhetzen, überflüssig und aussichtslos.

 

Ablauf einer Paartherapie:

  1. Sie vereinbaren mit mir (telefonisch, per SMS oder E-Mail) einen Termin für das Erstgespräch

  2. Sie kommen allein oder zu zweit (ich bevorzuge ein Erstgespräch mit den beiden Partnern)

  3. Sie schildern Ihre Sorgen, Gefühle, Probleme, Ängste, Wünsche, Befürchtungen und Ihre Erwartungen von der Therapie

  4. Anhand des ersten Eindrucks von der Beziehungsproblematik entscheiden wir uns gemeinsam, ob eine weitere Zusammenarbeit sinnvoll wäre oder auch nicht.

  5. Wenn Sie sich für das Fortsetzen der gemeinsamen Arbeit entschieden haben, vereinbaren wir mit einem von beiden Partnern einen Termin für das nächste Einzelgespräch.

  6. Die 3-te Sitzung findet statt mit dem Partner, mit dem ich noch nicht ein Einzelgespräch geführt habe.

  7. Bei der 4-en Sitzung nehmen in der Regel beide Partner teil. Bei diesem Gespräch werden die Erfolge kommentiert und die Schwerpunkte der zukünftigen, gemeinsamen Arbeit thematisiert.

  8. Da es im Voraus schwer einzuschätzen ist, wie viele Sitzungen eine erfolgreiche Paartherapie dauern wird, ist bei Bedarf eine Vereinbarung von weiteren Sitzungen möglich.

Wirksamkeit:

Zwischen 80 und 90 % der Paare, die sich in einer schweren Krise befinden oder scheiden lassen, berichten, dass sie vorher keine Paartherapie bzw. Paarberatung in Anspruch genommen haben. Aufgrund der Tatsache, dass viele Paare relativ spät von einer Paartherapie Gebrauch machen, hat sie nur eine beschränkte Wirksamkeitsquote. Es ist bekannt, dass 2/3 der Hilfe- und Ratsuchenden nach der Therapie eine Besserung erfahren. Auch meine Erfahrung zeigt, dass fast jede Beziehung, unabhängig von der Problematik, zu retten ist. Die einzige und die ausschlaggebende Voraussetzung dabei ist, dass eine positive Veränderung in der Beziehung von beiden Partnern ehrlich gewollt ist.

 

Erwartungen:

Von meiner Paartherapie können Sie volle Diskretion und Vertraulichkeit erwarten. Sie erhalten konkrete Vorschläge, Handlungsanleitungen und Hilfe bei der gemeinsamen Bestimmung der erwünschten und abgemachten Vereinbarungen. Im Laufe der Therapie erhalten beide Partner, abhängig von ihrer persönlichen Problematik, bestimmte Übungen und Denkaufgaben, erwerben Kommunikationskenntnisse und bekommen Erklärungen von Verhaltensweisen, die in der Beziehung vorkommen. Im Rahmen meiner Paartherapie ist sowohl eine aktive Zusammenarbeit der Partner als auch eine motivierte Konfrontation mit der eigenen Biographie zu erwarten. Da jedes Beziehungsproblem mit bewusst oder unbewusst abgewehrten Ängsten zu tun hat, soll jeder Partner darauf vorbereitet sein, sich mit seinen Ängsten, Befürchtungen und Gefühlen offen zu konfrontieren.

 

Kosten:

  • Das Erstgespräch kostet 40 Euro, unabhängig davon ob Sie alleine oder zu zweit kommen. Die Kosten für das Erstgespräch werden von mir unmittelbar nach der Sitzung gegen Quittung abgerechnet).

  • Jedes nächste Einzelgespräch kostet 80 Euro

  • Sitzungen bei denen beide Partner beim Gespräch teilnehmen, rechne ich mit 120 Euro ab.